WPC Info:

Fehlerkatalog der Papier- und Druckweiterverarbeitung

ABHEBEN DER KARTONDECKE

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Abheben der Kartondecke handelt es sich um eine Spaltung der Karton-Deckschicht während des Durchlaufs durch die Druckmaschine. Die oberste Kartonschicht hebt sich dabei partiell oder auch ganzflächig vom Kartongefüge ab.

ABLEGEN / ABSCHMIEREN IM STAPEL

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Ablegen/Abschmieren im Stapel versteht man die Übertragung der frischen Druckfarbe auf die Rückseite des nachfolgenden Bogens im Auslagestapel der Druckmaschine. Es resultiert im Stapel beim untenliegenden Bogen eine Fehlstelle im Druck und beim Nachfolgebogen durch die übertragene Druckfarbe eine Verschmutzung der unbedruckten Rückseite bzw. des Druckbildes bei beidseitigem Druck.

ABLÖSEN DER KASCHIERFOLIE IM FALZBEREICH

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Durch das Falzeinbrennen bei der Buchherstellung kann es zu einem Ablösen der Kaschierfolie im Falzbereich kommen. Das Ablösen der Folie tritt in der Regel nicht unmittelbar nach dem Falzeinbrennen auf, sondern ist erst nach einer gewissen Zeit bzw. einigen Wochen zu beobachten. Das Ablösen der Folie wirkt je nach Grad der Ausbildung von verkaufsmindernd bis hin zu unverkäuflich.

ABMEHLEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Das Farbpigment lässt sich von der bedruckten Papier- bzw. Kartonoberfläche abwischen, obwohl die Druckfarbe durchgetrocknet ist. Die Folge dessen ist eine unzureichende Wischfestigkeit der Drucke oder Karbonieren (siehe Beispiele). In beiden Fällen wirkt sich dies in störendem Farbabrieb während der Druckweiterverarbeitungsprozesse oder während des Gebrauchs der Drucke aus.

ABRISSE IN DER DRUCKMASCHINE

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Abrisse in der Druckmaschine versteht man das Abreißen einer Papierbahn während der laufenden Produktion. Neben Maschinenstillständen und entsprechendem Zeitverlust führen Abrisse der Bahn in der Druckmaschine zu erhöhter Makulatur. Bahnrisse können im Extremfall zur Beschädigung des Presseurs beim Tiefdruck oder Zerstörung des Drucktuchs beim Rollenoffset führen.

ABSCHMIEREN IM ROLLENOFFSET

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Abschmieren im Rollenoffset handelt es sich um Farbabrieb an Bauteilen der Druckmaschine (z. B. Leitwalzen, Wendewalzen, Falzwalzen) aufgrund unzureichender Druckfarbentrocknung. Die Drucke zeigen Farbschlieren und werden unverkäuflich.

ABSTOßEN DER DRUCKFARBE

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Das Abstoßen der Druckfarbe tritt überwiegend bei gestrichenen Papieren im Mehrfarben Naß-in-Naß-Offsetdruck auf. Der Papierstrich kann dabei das im 1. und/oder im 2. Druckwerk aufgebrachte Feuchtmittel nicht in ausreichendem Maß aufnehmen. Es resultiert eine Wasserfilmbildung und im 3. und/oder im 4. Druckwerk kommt es infolgedessen dann zu partiellem bzw. auch großflächigem Abstoßen der Druckfarbe. Durch den Abstoßeffekt wird die optimale Farbübertragung beeinträchtigt und in diesen Bereichen hat das Druckergebnis eine verminderte Farbintensität. Treten die Abstoßeffekte partiell ungleichmäßig auf, resultiert ein ungleichmäßiger, wolkiger Ausdruck von Vollton- und Rasterflächen.

AUFSCHÄLER IM BOGENOFFSET

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Bei Aufschäler im Bogenoffset handelt es sich - meistens beim Bedrucken von Kartonsorten - um eine Schicht- bzw. Lagentrennung des Bedruckstoffes. Durch Bewegungsvorgänge können sich die abgetrennten Lagen im Stapel aufrollen; es resultiert an dieser Stelle eine bis zu 15-fache partielle Verdickung des Bedruckstoffes. Beim Durchlauf durch die Druckmaschine führt dies zu Beschädigungen der Drucktücher, im Extremfall auch zu Beschädigungen des Druck- oder des Gegendruckzylinders. Im Zusammenhang mit dem Begriff Aufschäler können auch die Begriffe Aufroller oder Knautscher genannt werden.

AUSWACHSEN DER LAGEN - STUFENBILDUNG

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Von Stufenbildung bzw. Auswachsen der Lagen spricht man, wenn die einzelnen Falzbogen an der Außenkante eines Buchblockes, in Ausnahmefällen auch am Kopf- und Fußende, keine gleichmäßige Kante bilden, sondern ein reliefartiges Aussehen haben. Die Stufenbildung wird vom Endkunden meist aus ästhetischen Gesichtspunkten reklamiert.

BLASENBILDUNG (BLISTERING) BEIM ROLLENOFFSET

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Durchlauf einer bedruckten Papierbahn durch die Trockenstrecke der Rollenoffsetmaschine kommt es partiell zu einem Anheben der Bedruckstoffoberfläche. Das Erscheinungsbild in Form von meist runden, scharf begrenzten Blasen ist sowohl bei gestrichenen Papieren als auch bei gestrichenen Kartons festzustellen. Die in den bedruckten Flächen - vor allem in Volltonflächen - auftretende Blasenbildung beeinträchtigt in starkem Maße die Qualität des Druckerzeugnisses.

BUCHDECKENWÖLBUNG

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Buchdeckenwölbung tritt in der Regel erst beim Gebrauch der Bücher in beheizten Räumen auf. In der Heizperiode fällt die relative Feuchte in nicht klimatisierten Räumen auf Werte von unter 20 Prozent ab. Die Bücher geben Feuchtigkeit an die trockene Raumluft ab. Durch die Veränderung des Feuchtigkeitsgehaltes wird eine einseitige Wölbungstendenz, ähnlich wie bei einem Bi-Metall, hervorgerufen und es kommt zu einem Wölben der Buchdecke nach außen.

DUBLIEREN IM OFFSETDRUCK

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Dublieren im Offsetdruck versteht man das Rückspalten der Druckfarbe von der Papieroberfläche auf das Drucktuch des nachfolgenden Druckwerkes und die nicht passgerechte Übertragung dieser rückgespaltenen Druckfarbe auf den nachfolgenden Bogen. Dublieren bei der Rasterwiedergabe führt zu einem visuellen Eindruck von Tonwertverschiebung in Richtung einer höheren Farbdichte. Dublieren bei der Wiedergabe von Schrift und Strichelementen macht sich durch eine Beeinträchtigung der Lesbarkeit bemerkbar.

DURCHSCHEINEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Durchscheinen handelt es sich im Gegensatz zum Durchschlagen um das rein optische Durchscheinen von gedruckten Elementen der Rückseite zur Vorderseite des Papiers. Das Durchscheinen tritt aber meist in Kombination mit dem Durchschlagen der Druckfarbe (siehe dort) auf und wird dann allgemein mit dem Begriff Rückseitenschwärzung beschrieben.

DURCHSCHLAGEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Durchschlagen handelt es sich um punktuelles bzw. auch partielles Durchdringen der Druckfarbe eines Rückseitendrucks zur Vorderseite des Papiers. Das Durchschlagen tritt meistens auch in Kombination mit dem Durchscheinen der Druckfarbe (siehe dort) auf und wird dann allgemein mit dem Begriff Rückseitenschwärzung beschrieben. Im Extremfall leidet die Lesbarkeit und die Bildinformation unter dem Durchschlagen.

EINRISSE DER KASCHIERFOLIE AN DEN SCHNEIDKANTEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Beschnitt im Dreimesser-Automaten kommt es zu Einrissen in der Kaschierfolie im Kopf- und Fußbereich eines Broschurenrückens. Die Einrisse in der Folie sind jeweils am Übergang des Broschurenrückens zur beim Beschnitt unten liegenden Umschlagseite angeordnet und stellen eine optische Beeinträchtigung des Verkaufsgutes dar.

ELEKTROSTATISCHE AUFLADUNG

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Man spricht von einer statischen Aufladung, wenn sich an der Oberfläche eines Körpers Atome mit Elektronenmangel - positive Aufladung - oder Elektronenüberschuss - negative Aufladung - befinden. Bei Metallen, also elektrisch leitfähigem Material, können sich die Ladungen beliebig bewegen und demzufolge auch abfließen. Bei Nichtleitern, bleiben die Ladungen unbeweglich auf der Oberfläche sitzen, so dass letztere damit statisch aufgeladen ist. Eine statische Aufladung des Papiers kann bei allen Druckverfahren zu Störungen im Druckprozess führen.

FALTENBILDUNG

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Bei einer starken Deformierung des Papiers beim Durchlauf durch die Druckmaschine, sei es als Bahn oder im Format, kann eine Faltenbildung mit vielfältigen Ausformungen auftreten. Dieser Effekt tritt vor allem beim vollständigen Kontakt zwischen Druck- und Gegendruckzylinder auf, also beim Offsetverfahren und beim Tiefdruckverfahren. Neben der das Druckerzeugnis unbrauchbar machenden Faltenbildung werden in jedem Falle verhältnismäßig starke Passerdifferenzen auftreten (siehe dort). Beim Rotationstiefdruck und im Rollenoffsetdruck kann die Folge von Faltenbildung ein Abreißen der Bahn beim Durchlauf durch die Druckmaschine sein.

FALTENBILDUNG IM RÜCKEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Bei der Faltenbildung im Buchrücken handelt es sich um eine Verquetschung des Umschlagkartons mit faltenartigen Ausstülpungen auf der Kartonoberseite. Je nach Grad und Stärke der Faltenbildung wirkt diese unterschiedlich verkaufsmindernd.

FALZBRECHEN IM HEATSET-ROLLENOFFSET

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Heatset-Rollenoffset wird die Druckfarbe mit Heißluft bei Lufttemperaturen bis zu 300 °C im Zeitraum von 1 bis 2 Sekunden getrocknet. Das Druckpapier wird bei diesem Trocknungsprozess extrem stark thermisch belastet; die Papierfaser verliert an Geschmeidigkeit und Festigkeit. Weiterhin wird die getrocknete Papierbahn im Falzapparat der Rollenoffsetmaschine zu Falzbogen gefalzt. Dabei kann es vorkommen, dass das Papier aufgrund des starken Festigkeitsverlustes im Falz partiell oder auch großflächig aufbricht. Die Falzbogen können aufgrund der Beschädigung im Falz nicht mehr weiterverarbeitet werden. Meist aber ist die Beschädigung im Falz nach dem Druck noch nicht sichtbar; die Festigkeit im Falz aber dennoch drastisch herabgesetzt. In diesem Fall tritt das Falzbrechen erst während des Verarbeitungsprozesses (Klammerheftung) oder beim Gebrauch der Produkte auf. Reklamationen wegen Falzbrechen sind meist äußerst kostenträchtig.

FASERAUFRAUUNG - FIBRE LIFTING

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Bei der Faseraufrauung handelt es sich um das Aufstellen von Fasern oder Faserbruchstücken an der Papieroberfläche nach der Heißlufttrocknung beim Heatset-Rollenoffsetdruck. Es resultieren daraus ein Glanzverlust und ein ungleichmäßiges Erscheinungsbild des Druckes. Dies führt zu optischen Beeinträchtigungen des Druckprodukts.

FOLIENABLÖSUNG AN DEN SCHNEIDKANTEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Bei Broschuren ist manchmal festzustellen, dass sich die Kaschierfolie des Umschlages von den Schnittkanten her ablöst. Insbesondere wenn der Benutzer beim Halten des Umschlages bewusst oder unbewusst über die Schnittkante streicht, wird die Kaschierfolie in diesem Fall angehoben und einige Zehntel Millimeter weit abgelöst. Die Ablösung kann so durch den Gebrauch weiter fortschreiten, bis sie deutlich als Mangel empfunden wird.

GEISTERN IM BOGENOFFSET

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Geistern im Bogenoffset versteht man Kontakterscheinungen oder Vergilbungen nach dem Druck, die im Auslagestapel auftreten (nicht Ablegen). Bei Vergilbungen werden Motive der frisch gedruckten Seite auf der Rückseite des Folgebogens andeutungsweise sichtbar. Bei Kontakterscheinungen treten Motive der Schöndruckseite in einem Motiv des Widerdrucks auf. Das Geistern im Bogenoffset stellt ein ästhetisches Problem dar, das bis zur Unverkäuflichkeit der Drucke führen kann.

GEISTERN IM ROLLENOFFSET

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Geistern im Rollenoffset handelt es sich um eine Fehlererscheinung, bei der sich ein Druckmotiv der Rückseite auf der Vorderseite abbildet. Das Geistern im Rollenoffset stellt ein ästhetisches Problem dar, das zur Unverkäuflichkeit der Drucke führt.

KLAMMERHEFTUNG - MANGELHAFTE KLAMMERHEFTUNG

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Produktionsfehler bei der Herstellung von Klammerheftungen- bzw. Drahtheftungen sind - neben ungenügender Papierfestigkeit im Falz ? häufig auf mangelhaft ausgeformte Klammereinstellungen zurückzuführen. Dabei kommt es zu starken Qualitätsverlusten in der Haltbarkeit der Heftung und in Verbindung mit schlechter Papierfestigkeit häufig zum widerstandslosen Auseinanderfallen der gefertigten Produkte.

LINTING IM ZEITUNGSDRUCK

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Linting im Zeitungsdruck handelt es sich um Papierablagerungen in nichtdruckenden sowie in druckenden Partien auf dem Drucktuch, die im weiteren Verlauf zu Störungen im Druckausfall führen. Linting kann im ersten Druckwerk, aber auch in den folgenden Druckwerken (Summierungseffekt) auftreten. Durch die Ablagerungen kommt es zu erhöhten Reinigungsintervallen der Drucktücher und damit zu häufigen und kostenträchtigen Produktionsausfallzeiten.

MOTTLING ODER BACKTRAP-MOTTLING

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim mottling oder backtrap mottling handelt es sich um ungleichmäßigen, wolkigen Ausdruck aufgrund von partiell ungleichmäßigem Penetrations- und Rückspaltverhalten von Papier - insbesondere von gestrichenem Papier. Entsprechend einer im Papier bzw. im Strich vorhandenen Wolkigkeit oder Fleckigkeit penetriert die Druckfarbe partiell ungleichmäßig. Auf den Drucktüchern der Folgedruckwerke im 4-farbigen Bogenoffsetdruck bzw. auf den Gegendruckzylindern im Bogenoffsetdruck mit Bogenwendeeinrichtung wird dann das frisch gedruckte Druckergebnis rückgespalten. Ist die Druckfarbenpenetration in starkem Maße ungleichmäßig, dann wird dies nach dem Rückspaltvorgang dementsprechend als ungleichmäßige Druckwiedergabe sichtbar. Das mottling tritt aufgrund der Zeitintervalle zwischen den Druckwerken vermehrt im Bogenoffset auf. Im Rollenoffset sind die Zeitintervalle zwischen Druck und Rückspalten im Folgedruckwerk zu kurz, als dass sich ein mottling entwickeln kann.

NEGATIVAUFBAUEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Negativaufbauen versteht man ein flächiges Aufbauen von Pigmenten aus der Druckfarbe und Bestandteilen aus dem Papier in bildfreien Zonen auf dem Drucktuch. Das Aufbauen kann sich bis zur Reliefbildung ausdehnen und führt dadurch zu häufigem Drucktuchreinigen bzw. im Extremfall zum Drucktuchwechsel. Im Druckbild macht sich das Negativaufbauen in einem teilweise oder ganzflächig gestörten Druckausfall bemerkbar. Das Negativaufbauen tritt überwiegend im Rollenoffset auf.

NICHTPLANLAGE - VERSPANNUNGEN IM PAPIER

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Nichtplanlage von Papier versteht man im Allgemeinen Roll- bzw. Wölbneigung, Randwelligkeit und Tellern von ganzen Papierstapeln oder auch von einzelnen Bogen vor bzw. nach dem Druck. Auch Diagonalverspannungen im Papier zählen zu dieser Fehlererscheinung. In der Folge ergeben sich nicht plan liegende Bogen oder Stapel, die beim Druckvorgang zu Faltenbildung und zu diversen Verdruckbarkeitsstörungen (Passerdifferenzen, Dublieren) bzw. nach dem Druck zu Verarbeitungsstörungen führen. Speziell bei Einzelblättern als Endprodukt (z. B. Kalenderblätter) wirkt diese Fehlererscheinung optisch sehr beeinträchtigend.

PASSERDIFFERENZEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Werden beim Mehrfarbendruck in mehreren oder in einem Maschinendurchgang die einzelnen gedruckten Farben nicht 100%-ig deckungsgleich auf die Papieroberfläche übertragen, so spricht man von Passerdifferenzen. Dieser Fehler kann in jedem Druckverfahren auftreten, sei es Bogen- oder Rollendruck. Passerdifferenzen beeinträchtigen in starkem Maße die Qualität der Bildwiedergabe. Bei geringen Maßabweichungen der aufeinanderfolgenden Farben wird sich eine unscharfe Bildwiedergabe störend bemerkbar machen. Bei starken Passerdifferenzen ist die Auflage unbrauchbar.

PROBLEME BEI BLISTERVERPACKUNGEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Die Blisterverpackung ist eine Verkaufsverpackung. Zum Verschließen der Verpackung wird die Blisterhaube mit dem Trägermaterial in der Regel durch eine Heißsiegelung verbunden. Diese Heißsiegelung erfolgt durch Aktivierung der Heißsiegelschicht (Blisterlack) in den Siegelnähten mittels Druck und Wärme. Ist die Versiegelung korrekt ausgeführt, kann die Verpackung nur durch Zerstörung geöffnet werden und bietet damit der Ware ausreichenden Diebstahlschutz. Ist die Versiegelung mangelhaft ausgeführt, kommt es zum partiellen oder ganzflächigen Abplatzen der Haube ohne Faserriss im Karton.

PROBLEME BEI RILLUNGEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Fehlerhaft ausgeführte Rillungen zeigen optisch störende Risse bzw. ein Aufplatzen des Strich- und Fasergefüges im Bereich der Rillung. Neben dem ästhetischen Problem der Rissbildung wird durch eine unzureichende Ausprägung einer Rillung die gewünschte Scharnierwirkung und die Lebensdauer des Umschlags herabgesetzt.

QUERSCHNEIDERRHYTHMUS

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Querschneiden versteht man einen Vorgang in der Papier- bzw. Kartonausrüstung, bei dem die bereits längsgeschnittene Papier- bzw. Kartonbahn in bestimmte Formatlängen zu Bogenware geschnitten wird. Um diesen Vorgang rationeller zu gestalten, werden dabei meist mehrere Papierbahnen (bis zu 8 Bahnen) aus verschiedenen Positionen des Tambours oder im Extremfall aus unterschiedlichen Anfertigungen übereinandergeführt und quergeschnitten. Haben die unterschiedlichen Lagen unterschiedliche Papiereigenschaften, kann in der Reihenfolge der unterschiedlichen Qualitäten der sog. Querschneiderrhythmus im Stapel auftreten. Bei den vom Querschneiderrhythmus betroffenen Be- oder Verdruckbarkeitsstörungen im Bogenoffset handelt es sich in erster Linie um Passerdifferenzen, Dublieren oder Farbannahmeprobleme.

RUPFEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Rupfen versteht man das Herausreißen von einzelnen Partikeln aus der Papieroberfläche bzw. das Aufreißen des Papiers oder Kartons beim Druckprozess. Ein Rupfen des Papiers tritt vornehmlich beim Offsetdruck auf. Rupfen stört das Druckbild und führt zum häufigeren Waschen beim Druckprozess . Weiterhin kann das Drucktuch durch Herausreißen von großen Teilchen aus dem Papier beschädigt werden. Die herausgerissenen Strichpartikel bauen auf dem Drucktuch auf und beeinträchtigen in immer stärkerem Maße die Druckqualität.

SCHEUERN DER DRUCKFARBE

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Scheuern der Druckfarbe handelt es sich um Farbabrieb einer bedruckten Oberfläche nach mehrmaligen Belastungssituationen. Die Folge von Scheuerschäden reicht von der Verkaufsminderung bis zur Unverkäuflichkeit der Drucke.

STAUBEN DES PAPIERS

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter Stauben versteht man das Ablösen von ungebundenen bzw. schlecht gebundenen Fasern und Füllstoffpartikeln von der Papieroberfläche, die sich auf dem Drucktuch und Druckform ablagern. Dieser nur bei Naturpapieren auftretende Fehler macht sich in einem gestörtem Druckausfall bemerkbar. Häufige, verkürzte Waschintervalle in der Druckmaschine sind die Folge.

STRICHAUFBAUEN (STRICHABLAGERUNGEN AUF DEM DRUCKTUCH)

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Bei einer auftretenden Wechselwirkung zwischen der gestrichenen Papieroberfläche und dem Feuchtmittel kann der Papierstrich beim Mehrfarben-Nass-in-Nass-Offsetdruck (Bogenoffset und Rollenoffset) im ersten Druckwerk angelöst werden. In den Folgedruckwerken kommt es dann im Druckspalt durch die Zügigkeit der Druckfarbe oder durch die Klebrigkeit des Drucktuchs zum Ablösen des Strichs. Die Strichbestandteile lagern sich dadurch auf dem Drucktuch ab; ein einwandfreier Ausdruck ist in der Folge dann nicht mehr möglich. Das Druckmotiv wird zunehmend unruhiger und ungleichmäßiger (wolkiger Ausdruck). Die Produktion muss in kurzen Zeitabständen unterbrochen werden, um die Drucktücher zu reinigen. Es entstehen Produktionszeitverlängerungen und somit erhebliche Mehrkosten.

STRICHBRECHEN IM FALZ

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Strichbrechen im Falz handelt es sich um ein Aufbrechen der äußeren Schichten des Papiers, ohne dass ein Bruch des Papiergefüges bzw. der Falzkante entsteht. Durch lokale Überdehnungen nach einem mechanischen Falzvorgang kommt es zu Rissen in der Druckfarben- und Strichschicht. Negative, optisch störende Effekte ergeben sich speziell dann, wenn der Falzbereich mit einer dunkleren Farbe als die Eigenfarbe des Papiers bzw. des Strichs vollflächig bedruckt ist.

TROCKNUNGSVERZÖGERUNGEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Bei Trocknungsverzögerungen handelt es sich um einen deutlich verlangsamten Ablauf der Druckfarbentrocknung im Stapel beim Bogenoffsetdruck oder auch bei Rollenoffsetdrucken. In der Folge führt dies zu Farbabrieb der Drucke beim Transport oder bei der Druckweiterverarbeitung.

VERBLOCKEN VON DRUCKEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Verblocken von Drucken handelt es sich um ein Zusammenhaften oder im Extremfall um ein Verkleben von Druck- oder Falzbogen im Auslagestapel aufgrund einer unzureichenden Druckfarbentrocknung in Verbindung mit hohem Stapeldruck. Die Druck- oder Falzbogen können in der maschinellen Druckweiterverarbeitung nicht mehr separiert werden, was zu kostenträchtigen Produktionsausfallzeiten führt. Außerdem können die Drucke aufgrund der Verklebungserscheinungen störende Farbspuren aufweisen .

VERBLOCKEN VON LACKIERTEN DRUCKEN

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Beim Verblocken von lackierten Drucken handelt es sich um ein Verkleben, in leichteren Fällen um ein Zusammenhaften von Bogen nach dem Lackiervorgang. Die Druckbogen können in der maschinellen Druckweiterverarbeitung nicht mehr separiert werden, was zu kostenträchtigen Produktionsausfallzeiten führt. Außerdem können die Drucke aufgrund der Verklebungserscheinungen störende Farbspuren aufweisen.

VERSCHMIEREN AM BESCHNITT

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Während des Dreiseiten-Beschnitts wird in unregelmäßigen Abständen durch das Messer eine gefärbte Schicht auf die Schneidkanten partiell verteilt, so dass die Broschuren unansehnlich und teilweise unverkäuflich werden. Bei vollflächig bis an die Ränder bedruckten Umschlägen wird die verschmierte Schicht am deutlichsten sichtbar .

WELLBLECHEFFEKT

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Der Wellblecheffekt ist eine Fehlererscheinung, die im Rollenoffset bei sog. liegender Produktion (Erklärung siehe unten) auftritt. Die Laufrichtung des Papiers und somit auch die rollenoffsettypische Wellenbildung (siehe dort) verläuft dabei senkrecht zum Bundsteg des fertigen Produkts bei Hochformat-Produktionen. Durch die Klebebindung wird die Wellenbildung im Bundsteg fixiert. Dies führt zu Verspannungen im Buchblock, zu schlechtem Aufschlagverhalten und zum vorzeitigen Aufbrechen der Klebebindung.

WELLENBILDUNG IM BUCHBLOCK

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Nahezu typisch für die im Rollenoffset gedruckten Buchblöcke ist eine mehr oder minder starke Wellenbildung an den Schnittkanten. Die Welligkeit im Buchblock kann so stark ausfallen, dass sich bei der Pressung der Buchblöcke, die nach dem Einhängen in die Buchdecke notwendig wird, kein bzw. nur ein geringer Kontakt zwischen Vorsatzpapier und Buchdecke herstellen lässt . Die Folge davon sind Ablöseerscheinungen in den Bereichen des Vorsatzes, an denen keine Pressung erfolgte.

WELLENBILDUNG IM ROLLENOFFSET

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Eine Wellenbildung stellt das Erkennungsmerkmal des Rollenoffsetdrucks dar. Es handelt sich dabei um eine parallel zur Faserlaufrichtung verlaufende, wellenartige Verformung des Papiers nach dem Druck. Die Wellenbildung wird meist wegen optischer Beeinträchtigung des Druckergebnisses reklamiert (siehe auch Kapitel: Wellenbildung im Buchblock).

WOLKIGKEIT BZW. STRUKTUR IM BEDRUCKSTOFF

Fehlerdefinition und Auswirkung:

Unter diesem Fehler werden alle Fehlererscheinungen mit wolkigem Ausdruck, die im Zusammenhang mit einer vorhandenen Struktur im Bedruckstoff stehen, zusammengefasst. Je nach Erscheinungsbild der Wolkigkeit können auch die Begriffe grießiger Ausdruck, speckiger Ausdruck, fleckiger Ausdruck, streifiger Ausdruck genannt werden. Analog der im Bedruckstoff vorhandenen Struktur penetriert die Druckfarbe während und nach dem Druckvorgang ungleichmäßig, was zu einem ungleichmäßigen Erscheinungsbild des Drucks führt. Dies macht sich in erster Linie in Vollton- und Rasterflächen bemerkbar. Sehr kritisch sind auch Hauttöne und Rasterverläufe zu sehen. Die Fehlererscheinung wolkiger Ausdruck zählt zu den variantenreichsten Problemen im Offsetdruck und wirkt je nach Motiv stark verkaufsmindernd.

.

© 2018 Copyright WPC International